Testtag in Chambley

 

So langsam aber sicher rückt auch für die Bergfahrer die Saison in greifbare Nähe, so dass es durchaus angebracht ist auch wieder die angestaubten Reflexe zu schulen und die Umbauten auf ihre Tauglichkeit hin zu prüfen, ehe es dann mit hoffentlich gutem Gefühl im Juni in die neue, sehr kompakte Meisterschaft geht.

Aus diesem Grund haben wir uns auch in diesem Jahr für einen Testtag auf der für Bergrennfahrzeuge ideal ausgelegten Strecke in französischen Chambley, unweit von Metz entschieden. Zwar sind am Testtag (Freitag, den 27. April) noch nicht alle Fahrzeuge einsatzbereit, dennoch wollen die bereits fertiggestellten Boliden die Chance auf einen ersten Härtetest nutzen. Wer nun ebenfalls nach einer Testmöglichkeit sucht, der kann sich jederzeit gerne bei uns melden, wir stellen dann den Kontakt zum Veranstalter her.

 

 

 

Rundstrecke Hockenheim

 

 

Ein letzter Auftritt im Jahr 2016! Das steht am kommenden Wochenende bei einigen unseren Fahrern auf dem Tableau. Beim mittlerweile schon traditionellen "Winterrennen" tritt das Chaosteam noch einmal zahlreich an, ehe es dann in die wohl verdiente Winterpause geht. Kommt also vorbei, feiert mit uns, unterstützt uns oder geniesst einfach nur die Atmosphäre bei hoffentlich schönem Wetter im badischen Hockenheim. Wir sind ab Freitag Abend im Boxenbereich zu finden. Bericht, Bilder, Videos, etc. folgen nächste Woche.

 

Bericht Test- und Einstellfahrt

 

Die Veranstalter des MSC Westpfalz konnten einem wirklich leid tun...

Was haben sie im Vorfeld nicht alles schon geplant, auf die Beine gestellt, eingefädelt und dann das:

Petrus zeigte sich von seiner scheußlichsten Seite! Leider lag der Wetterbericht an diesem Tag mal nicht daneben und es war ein extrem nasskalter und ungemütlicher Vormittag! Die spezielle Topografie des Flughafengeländes, welche verständlicherweise keine Hügel und Bäume vorsieht verstärkte den Effekt noch, denn man hatte das Gefühl der Wind kriecht einem auch unter zehn Kleiderschichten.

 

Nun, alles Jammern hilft ja nix und so hieß es dann auch Helm auf und langsam rantasten. Die wasserscheue Lotte blieb erst einmal im geschlossenen Hänger und wartete auf das gegen Nachmittag trockener gemeldete Wetter. Die restlichen Chaosteam Piloten Meisen, Colling, Michel und Kaas drehten ihre ersten vorsichtigen Runden und machten sich mit den Gegebenheiten des weitläufigen Kurses vertraut. Die drei erstgenannten konnten auch bereits bis mittags sehr viele Runden abspulen, während am Golf von Holger Kaas zu hoch angezeigter Öldruck für Verunsicherung sorgte und erst das tauschen von Geber und Anzeige die Nerven wieder beruhigte.

 

Nach der Mittagspause wurde es dann tatsächlich zusehends trockener, ja sogar der Herr Mohr und ich wagten uns Slick bereift auf die noch nasse Strecke.

Je später der Tag, umso mehr Ausfälle waren um unser Lager herum zu beklagen, doch unsre Autos hielten sich bis dahin recht klaglos! Die Strecke trocknete immer weiter ab, so dass wir gegen Ende der Veranstaltung fast die komplett trockene Strecke für uns alleine hatten. Zu diesem Zeitpunkt fuhren jedoch schon Holger Kaas und Chris Meisen nicht mehr mit, erstgenannte haderten mit dem Fahrverhalten und der Beetle musste mit Motorproblemen pausieren.

 

Alles in allem können und wollen wir uns beim Veranstalter für diese tolle Testmöglichkeit, ihren Einsatz und ihre Mühen recht herzlich bedanken und wir würden uns freuen auch in Zukunft dieses Event im Kalender aufzufinden. Hoffentlich lässt sich der MSC Westpfalz nicht von der wetterbedingt etwas holprigen Premiere den Wind aus den Segeln nehmen und arbeitet an einer Wiederholung, vielleicht ja auch in Zukunft mit einem Prädikatslauf...

 

Leider konnte ich aufgrund Frostbeulen an den Fingern selbst keine Bilder mehr machen, doch unter Wochenspiegel Online sind einige schöne dabei!

 

CLICK Cool

 

 

 

Test- & Einstellfahrt Zweibrücken

 

 

13023473_860562960718755_1071126300_n

 

Kommenden Samstag ist es so weit!

Mit sechs Fahrern und fünf Fahrzeugen starten wir bei den erstmals stattfindenden Test- und Einstellfahrten auf dem Flugplatz in Zweibrücken.

Wir freuen uns auf diese Möglichkeit, welche der MSC Westpfalz da ins Leben gerufen hat und sind alle schon wild drauf mal wieder richtig Gas zu geben. Doch auch für die Zuschauer ist einiges geboten, siehe Zeitungsbericht! Da es kein "richtiges" Rennen ist und auch keine Zeitnahme stattfindet, sehen wir den Tag ein wenig lockerer und freuen uns auf euer Kommen! Bei ähnlichen Events haben wir ja schon öfter in Chambley teilgenommen und wissen daher dass wir stets viel Spaß dabei hatten!

 

Saisonauftakt Rundstreckenmeisterschaft

 

Noch muss vorgeheizt werden, doch in wenigen Stunden brennt mit Sicherheit der Asphalt.

Für unser Neumitglied Torsten Michel beginnt dann bereits die NAVC Motorsport Saison 2015 auf dem Hockenheimring. Wir wünschen viel Spaß, Erfolg und eine unfallfreie Fahrt!
Dem Rest einen gemütlichen letzten Werktag und einen schönen Start ins Wochenende!

 

michel_hh

 

NAVC Hockenheim

 

Soooo, top akutell
Mit dem ersten Rennen vergangenen Monat auf dem Hockenheimring hat bereits für zwei Mitglieder von uns die Meisterschaftssaison 2016 begonnen. Mit Torsten Michel und Sebastian Kühn haben wir hier gleich zwei heiße Eisen im Feuer, die sich in diesem Jahr wieder einmal fest in die Kreisfahrer Saison eingeschrieben haben. Wir freuen uns natürlich sehr darüber, denn Rundstrecke ist vom ganzen Flair; dem fliegenden Massenstart, der Infrastruktur, usw. halt ne andre Welt als unser Wald und Wiesen Camping am Berg!
Ihre Vor- und Nachteile haben beide Disziplinen, doch darum soll es nun erst einmal nicht gehen. Beide Fahrer jedoch, so viel sei bereits vorweggenommen hätten sich den Auftakt sicherlich ein wenig nervenaufreibender gewünscht! Mehr oder minder große Verluste gab es hier wie da zu beklagen und so musste im Fall von Sebastian Kühn leider auch bereits der erste Motorschaden der Saison beklagt werden. Im zweiten Lauf welcher er nach einer guten Leistung im ersten Heat von Startplatz drei beginnen durfte quittierte die Ölpumpe ihren Dienst und der Kadett musste somit das Rennen vorzeitig beenden. Derzeit wird an einer Upgrade Lösung gearbeitet, um dem über Winter völlig neu aufgebauten Motor eine Wiederholungsschaden zu ersparen.
Auch Torsten Michel musste Federn lassen, wenn auch nicht in soclch gravierendem Maße wie im vorgenannten Fall. Über den Tag verteilt machten immer wieder kleinere technische Gebrechen unsrem Seatfahrer zu schaffen. Gerade auch im zweiten Rennen wo sich Torsten wie im ersten Lauf auch sehr achtbar aus der Affäre zog, gab es gegen Rennende vermehrt Probleme mit Zündaussetzern zu beklagen. Zwischenzeitlich hat sich die erste vor Ort Prognose auch bewahrheitet, so konnten die Zündaussetzer auf Probleme bei der Spritzufuhr diagnostiziert werden.
Beide Fahrer haben also bis zur nächsten Veranstaltung am 23. Aprilauf dem Flughafengelände Zweibrücken noch ein wenig Arbeit vor sich, dennoch denke ich dass beide ihre Hausaufgaben bis dahin erledigt haben werden.

 

Ein paar Bilder der Veranstaltung findet ihr HIER

 

DASV Hockenheim

 

2014_dasv

Fluch und Segen Rundstrecke...

Was Freitag Abend beim traditionellen Spießbraten grillen noch geplant entspannt begann, sollte im Laufe des Renntages doch deutich stressiger für unsre Teilnehmer werden. 

Der Samstag zeigte sich zum Qualifying zwar nicht regnerisch, doch der Nebel hatte die Strecke dennoch in eine feuchte Rutschbahn verwandelt. Entsprechend vorsichtiges Herantasten war also angesagt, was nicht jedem der Teilnehmer so gut gelang. Als dann auch noch eine Ölspur die Anbremszone Ende Start - Ziel schmückte, musste erneut die gelbe Flagge gezückt werden. Somit kamen alle Fahrer bei den insgeamt drei Unterbrechungen im Quali kaum zum Fahren, was aber auch aufgrund der schwierigen Bedingungen niemanden sonderlich ärgerte. Der Rest des Tages sollte ja bedeutend besser werden und die Prognosen behielten Recht.

Ab ca. 12 Uhr konnte man von nahezu perfekten Vorraussetzungen sprechen und so konnte unser Team den ersten Wertungslauf freudig in Angriff nehmen. Leider musste Lotte und Mathias bereits bei diesem Lauf zusehen, denn ein Motorschaden im Qualifying verhinderte eine Teilnahme. Sehr ärgerlich, denn einige Kilometer im neuen Auto bei derart guten Bedingungen so kurz vor dem Winter hätten bei der Weiterentwicklung sicherlich nicht geschadet. 

So fanden also nur noch Andi Colling im BMW und Christian Meisen im neu folierten Beetle den Weg in die Startaufstellung. Glücklicherweise gelang es auch diesen beiden Piloten beide Rennen bis zur Zielflagge zu bestreiten, obwohl auch sie nicht vollends von Problemen verschont blieben. Andi haderte nach dem Defekt des Ölkühlers und dem anschließenden Ausbau dessen mit hohen Temperaturen und Christian musste nach hartem Überfahren eines Curbs mit Vibrationen an der Vorderachse kämpfen. 

Dennoch holten beide die Kohlen aus dem Feuer, Christian wurde mit Platz 4 belohnt und sogar einen Platz weiter nach vorne in seiner Klasse konnte sich Andi platzieren und wanderte damit noch aufs Treppchen.

Nun ist die Saison aber endgültig vorbei; jetzt heißt es schrauben, schrauben und nochmal schrauben.

Leider müssen einige erst die Schäden der 14er Saison beseitigen, was die Weiterentwicklung natürlich entscheidend stört. Die Bilder zum Event findet ihr HIER ! Videos folgen die Tage, die lange Fahrzeit verlangt aufgrund der großen Datenmenge nach einer ebenso vergrößerten Bearbeitungszeit. 

 

DASV Rundstrecke Hockenheim

 

Die Bilder vom Wochenende sind online, CLICK

 

Final Edition

 

Noch einmal für das Jahr 2014 rückt das Chaosteam zum motorsportlichen Kräftemessen aus.

Da die Bergrennsaison ja bekanntermaßen bereits Geschichte ist, mussten wir uns jedoch eine andere Spielwiese suchen und wurden abermals auf der Rundstrecke; genauer gesagt in Hockenheim fündig.

Doch ACHTUNG!

Wir starten nicht am kommenden Wochenende beim NAVC Lauf, sondern das Wochenende darauf, am

 8. November bei der Veranstaltung des DASV.

Andi Colling im BMW, Christian Meisen im Cup Beetle und das Metty mit seiner Lotte zogen die attraktivere Kurzanbindung der NAVC Variante vor, was auch mich als Zuschauer natürlich sehr freut, denn so sehen wir unsere Schützlinge (hoffentlich) deutlich öfter an uns vorbeifahren. 

Wir sind bereits ab Freitag Abend vor Ort, auch um die organisatorischen Punkte wie z.B. die technische Abnahme in Ruhe durchführen zu können und einen letzten schönen Abend mit Rennatmosphäre zu verbringen.