Hitzeschlacht an der Mosel

 

Extrem erfolgreich bei extremen Temperaturen! So oder so Ähnlich könnte man das Wochenende vom 48. & 49. Moselbergpreis beschreiben! Ganze sechs (!!!) mal konnten unsere Mitglieder ihre jeweiligen Klassen gewinnen und auch im Gesamtranking finden sich einige unter den Top 10 der Gesamtschnellsten!!!

Nach der knapp drei Jahre langen (NAVC) Bergrennpause galt es somit auch für viele erst einmal wieder sich mit ihren Boliden vertraut zu machen! "Voll im Saft" hingegen standen unsere Fahrer welche die Möglichkeit der Teilnahme an DMSB Veranstaltungen hatten, allen voran Tobias Küpper sowie Daniel und Marcel Daut!
Eben genau diese drei schafften es dann auch mitunter dominant ihre jeweiligen Klassen zu gewinnen! Daniel enterte bei seinem ersten Klotten Auftritt an beiden Tagen in der Klasse 9 das oberste Podest, ebenso gelang dies Tobias Küpper eine Klasse darüber! Marcel Daut konnte Samstag ebenfalls seine Klasse gewinnen, ehe er dann am Sonntag aufgrund von Startermangel eine Klasse höher gestuft werden musste, es dort aber trotz Hubraumdefizit noch immer aufs unterste Podest schaffte.

Wider Erwarten musste Helmut Salm auf einen Start mit seinem wunderschön neu aufgebauten Trabi in Klotten verzichten, hadert er doch seit Homburg mit Getriebeproblemen die in der Kürze der Zeit nicht zufriedenstellend gelöst werden konnten. So stieg er kurzerhand in sein bisheriges Einsatzfahrzeug (Peugeot 106 16V) ein, wohlwissend dass mit dem seriennahen Wagen gerade auf der Klottener Powerstrecke die denkbar ungünstigste aller Veranstaltungen auf dem Plan stand. Umso erfreu- bzw. erstaunlicher dass er sich an keinem der beiden Tage am Ende der Zeitenliste wiederfand! Einen weiteren seriennahen Wagen platzierte Nils Kaiser an beiden Tagen genau einen Platz vor ihm und konnte so ebenfalls mit diesem Ergebnis vollends zufrieden sein!

In der Klasse 12 kämpfte Nils Michel das gesamte Wochenende mit heftigem Untersteuern seines Corrado Turbo, konnte sich aber dennoch den zweiten Platz in seiner Klasse hinter einem bärenstark fahrenden Raimund Pinsel sichern. Christian Hünerasky fuhr zum ersten Mal seit seinem schlimmen Unfall wieder in Klotten und zeigte gleich dass der heftigen Abflug keine Auswirkungen auf seine Zeiten hatte. Am Ende standen Platz 4 & 5 auf der Habenseite sowie die Gewissheit dass in dem neu aufgebauten Fahrzeug noch eine Menge Potential steckt, welches es nun nach und nach aufzudecken gibt.

Zum Abschluss noch eine Geschichte die mich besonders gefreut hat: Unser Mitglied Fabio Pegoretti erlitt am Samstag leider einen Zylinderkopfdichtungsschaden und musste vorzeitig die Segel streichen… So dachten zumindest alle, doch mit Hilfe seines Vaters Paul ließen die beiden nichts unversucht!
So fuhr man mehrere hundert Kilometer um (am Samstag Nachmittag!!!) eine neue Zylinderkopfdichtung zu organisieren, die am späten Abend noch Einzug in den Polo erhielt! Respekt vor so viel Einsatz! Umso schöner dass es Fabio damit am Sonntag gelang die Gleichmäßigkeitswertung zu gewinnen, CHAPEAU an die Leistung & den Einsatz der Familie Pegoretti smile

Kommentare powered by CComment