NAVC Meisterehrung(en)

 

 

 

Einmal schick, einmal eher rustikal, aber an beiden Veranstaltungen hatten wir unheimlichen Spaß!

Auf der vom MSC Bollenbachtal ausgetragenen Westdeutschen Slalommeisterschaftsfeier hatten wir zwar entgegen den Vorjahren eigentlich weniger Grund zu feiern... ja, eigentlich! Der Rest ist Geschichte ;-) Es war jedenfalls ein Abend, wie er uns noch lange in Erinnerung bleiben wird... oder eben auch nicht! Denke damit habe ich über diese wirklich grandiose Feier genug gesagt und wir springen in den großen Festsaal ins Suhler Ringberg Hotel! Dort konnten wir dann aber nochmal so richtig absahnen, bekam doch Tobi Küpper seinen Bergmeister Pokal überreicht. Auch hier war es das gewohnt schöne und mittlerweile vertraute Wochenende in netter Gesellschaft. Was sich auf der Sportfahrertagung so abspielte, darüber lest ihr hier nächstes Wochenende, die Zusammenfassung der für uns wichtigen Punkte bin ich derzeit am tippen. Euch einen schönen zweiten Advent!

Ein Softwareupdate verbunden mit Deaktivierung veralteter Software unseres Webhoster hat mich gezwungen unsere Seite komplett zu erneuern und auf den neusten Stand zu bringen. Gleichzeitig hab ich die Möglichkeit genutzt um mal ordentlich aufzuräumen und nicht benötigte bzw ungenutzte Inhalte zu entfernen. Im Gegenzug hab ich ein bissel umstrukturiert damit die Inhalte die wirklich und oft genutzt werden mehr im Vordergrund stehen.

Für registrierte User sollte sich nix ändern, die Anmeldedaten "sollten" die selben geblieben sein.

Tommi hat noch ein bissel Arbeit vor sich, leider konnten nicht alle Inhalte übernommen werden in der kurzen Zeit. Bitte meldet Fehler die bei euch auftreten. Weil alles ziemlich schnell gehen mußte, konnte ich hier noch nicht alles 100% durchchecken.

edit: wie ich grade sehe funzen die popups bei fahrer/autos/helfer nicht. <-- in bearbeitung <-- erledigt

 

Fragen, Sorgen, Nöte, Anträge? Am besten hier.

 

Gedankengänge zwischen

Festtagsbraten und Silvesterböller

 

Nun gut, ein wenig länger beschäftigen mich die folgenden Zeilen dann doch schon. Um genauer zu sein nämlich seit Beginn des Monats, entstanden auf der Sportfahrertagung in Suhl.

Hierfür durfte man im Vorfeld wieder fleißig Anträge einreichen um vor Ort dann über Selbige abstimmen. Es gab wie in jedem Jahr manchmal gute und leider manchmal auch wieder weniger sinnvolle Anträge... Je nachdem auf welcher Seite man denn nun steht.

Das gilt übrigens flächendeckend für alle angesprochenen Punkte der nächsten Zeilen, die sicherlich nicht jeder so unterschreiben wird. Doch wie pfleg ich immer zu sagen:

Das Schöne an einer Meinung ist, dass jeder eine haben darf...

und es ist ja durchaus legitim und mitunter auch gewollt, wenn es viele Meinungen gibt aus denen man dann das Beste zusammensuchen und umsetzen kann.

Sportfahrertagung in Suhl:

Der (wohl aufgrund der neu zu wählenden ASK Männer... & Frauen) proppevoll besetzte Tagungssaal war von allen Sparten des NAVC fürstlich vertreten, die ein Anliegen durchboxen oder eben ihre Vertreter ins ASK Amt gewählt haben wollten.

Nur „am Berg" klappte das mal wieder nicht so recht. Auch eine im Vorfeld gut gemeinte & in sozialen Medien publizierte „Solidaritätsbekundung" zur Sportfahrertagung wurde leider nur von wenigen befolgt und so gestaltete sich dann auch die ASK Wahl... Hinzu brachen im Hinblick auf den Urnengang noch die stetigen berginternen Streitereien einiger Anwesenden dem Ganzen endgültig das Genick.

Ebenso muss man manchen Veranstaltern „danken" dass sie die im letzten Jahr eingeführte frühere Terminabgabe ihrer Veranstaltung ignorierten und das Kind somit ebenfalls zu Grabe trugen. Hier haben manche wohl noch immer nicht verstanden, dass sie sich somit u.U. selbst einige Teilnehmer stehlen. Vielleicht sollte man über einen Verspätungszuschlag für nicht fristgerecht eingereichte Anträge nachdenken, statt die Verspätung wortlos in den Kalender anzunehmen.

Bei den Anträgen welche die Sparte Berg betreffen war ich dann ehrlich gesagt auch ein wenig überrascht, denn manches gestaltete sich anders als im Vorfeld angekündigt...

Beispiel gefällig?

So wollte ich im Vorfeld den 1,5 Faktor für das Bergrennen des MSC Jura per Antrag streichen lassen, da sich die Starterzahlen dort prächtig entwickelt haben und der Faktor WENN ÜBERHAUPT einem andren Rennen in sehr prekärer Lage bewilligt werden sollte. Mir wurde jedoch zugetragen, dass dieser Antrag bereits von anderer Stelle eingereicht würde... was letzten Endes aber bei genauerer Betrachtung jedoch so nicht stattfand!

Es stand lediglich ein kompletter Wegfall des verbliebenen Streichlaufs zur Abstimmung, wodurch (ich versuch es aus der Erinnerung zu zitieren) „ein Faktorrennen nicht nötig SEI, da man unter diesen Bedingungen alle Läufe fahren muss um (die BM) zu gewinnen!"

So wurde bei genauerer Betrachtung eben KEIN Antrag auf Wegfall des Faktors gestellt, vielmehr sollte diese Regelung dann überflüssig werden...

Letztlich fand auch keine Abstimmung über den Wegfall des Faktors statt...

Hätte, wäre, wenn...

Anhand dieses Beispiels lässt es sich schön aufzeigen, dass zwar jeder einen Antrag einreichen kann, es aber eben doch nicht jeder kann...

 

Doch auch der wahrhaftig eingereichte Antrag stellt für mich ein Rätsel dar!

Ein Großteil der eingereichten Berganträge sollten lt. Antragssteller die kriselnde Teilnehmerzahl in der BM erhöhen, um somit auch die „Feststarterzahl" bei den einzelnen Veranstaltern steigen zu lassen. So weit, so gut! Doch das Gegenteil von gut ist bekanntlich gut gemeint! Zwar finde ich den Vorschlag einer erfolgreichen BM Wertung bei gerade einmal 50% der teilgenommenen Rennen so lala, aber es könnte ein Schritt(chen) in die richtige Richtung sein, wenngleich ich hier der Argumentation der Vorsitzenden folge, welche eine Abwertung der Meisterschaft und höhere Kosten auf der Contra Seite sehen.Somit kann man in diesem Punkt sicherlich auch wieder mal geteilter Meinung sein, je nach Standpunkt.

Wenn aber in gleichem Schreiben dann der Wegfall des letzten verbliebenen Streichlaufs gefordert wird, so wirkt dies paradox bis hin zu grotesk. Eine Rolle rückwärts in Zeiten als es noch 2 Streichläufe (= 1 Rennwochenende) gab, wäre hier definitiv der logischere Gedanke, bedenkt man doch die Vielzahl der Verhinderungsgründe in der heutigen Zeit. Hab ich OHNE Streichlauf auch nur einen Renntag keine Zeit (Hochzeit, Geburtstag, Arbeit, was auch immer) macht es somit auch keinen Sinn mich in der BM einzuschreiben, zu eng ist der Wettbewerb in den einzelnen Klassen in Vergangenheit gewesen.

Oder galt das vorgetragene Argument der allgemeinen Erhöhung der BM Teilnehmer lediglch der Augenwischerei & dem Stimmenfang, um eine breite Zustimmung für die eigenen Anträge zu erreichen ohne dass man die einzelnen Anträge genauer beleuchtet?

Für mich auffällig war auch, dass an dieser SportFAHRERtagung die Anträge zwar wie gewohnt von Ausweisinhabern eingereicht wurden, hinter diesen jedoch zumeist ein Veranstalter(verband) steckte, welcher wiederrum nicht immer die Interessen eines „reinen" Sportfahrers vertritt, sondern (verständlicherweise) auf das Wohl des ihm anhängigen Vereins blickt. Blut ist nunmal eben immernoch dicker als Wasser! Aber auch deswegen fehlt es hier manchmal an Weitblick, wenn die Augen zu sehr auf den eigenen Verein bzw. dessen Vorteil gerichtet sind.

Da wir jedoch (vereinzelt) ein Starterzahlen Problem haben, sollten wir vielleicht mehr auf die Stimmung und Bedürfnisse bei eben diesen Fahrern hören, als den Veranstaltern noch weitere Zugeständnisse zu machen.

Doch es gibt auch Gutes zu berichten, was Gott sei dank nicht zur Abstimmung anstand!

Ja, der HANS wird kommen! Für einige wird es aufgrund der nun auftretenden finanziellen Mehrbelastung erst einmal nicht der HANS im Glück sein, doch sicherheitsrelevante Investitionen sollte man nie ausschließlich unter finanziellen Aspekten betrachten. Dennoch war das auftretende Negativ Echo einiger im Saal für mich erstaunlich hoch & vehement, bedenkt man doch dass sie im schlimmsten bzw. besten Fall dem Hänsjen ihr Leben verdanken könnten, womit er also doch wieder zum Hans im Glück für jeden werden kann.

 

Spartenübergreifend kann man die Tagung sicherlich am Treffendsten mit den Worten von IMSA Boss Scott Atherton zusammenfassen, welcher in der Debatte um die BOP folgende auch hier treffende Wortwahl fand:

„Wir werden niemals alle gleich glücklich machen können, aber wir versuchen alle gleich unglücklich zu machen"

In diesem Sinne wünsche ich den Entscheidungsträgern ein gutes Händchen und einen klaren Kopf bei den anstehenden Entscheidungen, verabschiede ich mich aus meiner Gedankenwelt und freue mich über eure Meinungen!

Bitte mailt mir hierzu auf meine bekannte Email Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

NAVC Sportfahrertagung Suhl

 

 

Kommendes Wochenende ist es wieder so weit und das Ringberg Hotel öffnet seine Tore für den NAVC Tross, der wie in jedem Jahr seine Meister und Platzierten in würdigem Rahmen ehren wird. Doch nicht nur die Meisterehrung steht an, nein auch die Sportfahrertagung wo in diesem Jahr die ASK neu gewählt wird und wie in jedem Jahr auch über die eingereichten Termine der Sportfahrer diskutiert wird.

 

Die Anträge im Einzelnen (Quelle: www.navc.de )

 

Infos aus der NAVC Sportabteilung zur NAVC Sportfahrertagung am kommenden Wochenende

Zu folgenden Themen sind Anträge zur Behandlung bei der NAVC Sportfahrertagung 2016 eingegangen:

1. Zeitabstand der Fahrzeuge beim Start in die Wertungsprüfungen bei Rallyeveranstaltungen.
2. Schikanen in Rallye-WPs; Aussehen, Aufbau, Abstände, Strafen
3. Startreihenfolge bzw. Zusammensetzung des Starterfeldes bei Rallyes
4. Arbeitskreise und Kommissionen zu bestimmten Themen (Sicherheit, aktiv, passiv, Reglement allgem.)
5. Unterzeichnungspflicht von Presseartikeln
6. Reifen in Gruppe 1 bei Slalom- und Bergveranstaltungen
7. Mindestanzahl der in Wertung befindlichen Teilnehmer bei DAM Meisterschaften am Saisonende
8. Streich- und Mindestläufe bei der BM

Weiter werden folgende Themen seitens der DAM zu Diskussion und Abstimmung gestellt:
1. Annäherung des Gruppe 1 Rallye-Reglements in bestimmten Bereichen an das Regelwerk der
Rundstrecke
2. Klassenweise Ausschreibung der Rallyemeisterschaft
3. KFP und § 70
4. NAVC und DMSB
5. H.A.N.S. ??? (Rallye, Rundstrecke, Berg)
6. Umgang mit verbandschädigenden Äußerungen, speziell in den „Sozial Medias“
Mit großer Mehrheit wurde von den Sportfahrern im vergangenen Jahr gewünscht, daß die Anmeldungen für
Meisterschaftsveranstaltungen früher als bisher abgegeben werden sollen, damit ein vorläufiger Terminplan für
die kommende Saison erstellt werden kann. So wurden von der NAVC Sportabteilung in diesem Jahr
Anmeldeformulare versandt, auf denen als Abgabetermin der 7. Oktober 2016 genannt war.
Ganze neun Anmeldeformulare fanden bis dahin den Weg zurück in die Sportabteilung! Der gutgemeinte und
mit viel Aufwand angekündigte Versuch kann somit getrost als gescheitert bezeichnet werden.

- Eigentlich schade

Joseph Limmer
Deutscher NAVC
Sportabteilung

 

Wir sehen uns also in Suhl und würden uns über eine rege Teilnahme an der Sportfahrertagung seitens der Bergfahrer freuen, denn es stehen uns ja bekanntermaßen unangenehme Zeiten ins Haus...

Doch die Freude überwiegt an diesem Wochenende natürlich, haben wir doch mit Tobi Küpper erneut einen Meister in unsren Reihen!

 

x_mas

 

Roter Bereich

 

Zwar bewegen wir uns auf der Strecke gerne, häufig und mit Genuß in diesem Abschnitt, doch leider scheint es sich auch möglicherweise abzuzeichnen, dass wir diesem als krititsch zu betrachtenden Bereich auch abseits der Strecke entgegensteuern. Ob man nun von einer Krise sprechen möchte oder nicht, das sei an dieser Stelle jedem selbst überlassen, doch die am Himmel aufziehenden Wolken sollte man nicht unbeachtet lassen, zumal sich die Vorzeichen dieser bereits seit geraumer Zeit ankündigen und in meinen Augen auch zu lange ignoriert wurden.

Genauer gesagt handelt es sich um die Starterzahlen bei einzelnen Veranstaltungen, die entweder regional- oder aber auch streckenbedingt doch stark nach unten skalieren und so die Vereine jährlich um ihre Zukunft bangen müssen.

Ein Problem bei diesem Thema ist sicherlich auch die sinkende Teilnehmerzahl in der deutschen Meisterschaft, die ja auch ein Inidkator für die Starterzahlen bei den jeweiligen Veranstaltungen ist. Von Veranstalterseite her ist zu vernehmen, dass man ca. 80 Fahrzeuge (täglich) braucht, um grob eine schwarze Null zu schreiben, seine Kosten zu decken, usw.

Verlassen wir uns auf diese (- von verschiedenen Veranstaltern zugetragenen & bestätigten) Zahlen, so können wir festhalten dass sich die Veranstaltungen in den vergangenen Jahren NIE einzig durch die BM Teilnehmer tragen konnten und man auf "Fremdstarter" angewiesen war, bzw. ist!

Da kommen wir zum nächsten Kernproblem, den Fremdstartern bzw. ihrer Verweigerungshaltung! Es ist auffällig, dass viele Fahrer fast die komplette Saison am Berg starten, jedoch nicht in die Meisterschaft eingeschrieben sind und dies entweder kategorisch ausschließen, oder aber an eine Nennung nicht den kleinsten Gedanken verschwenden.

Jedoch denke ich sollte man sich auch an anderer Stelle diese Fragen stellen oder falls man es schon getan hat, sich um Gespräche oder Lösungsansätze bemühen.

Wie auch immer sind wir nun in der Situation, dass die noch in weiter Ferne liegende 2017er Berg Saison bereits jetzt Sorgenfalten hervorruft. Dies begründet sich derzeit in zwei auf der Kippe stehenden  Veranstaltungen, wenngleich auch die jeweiligen Gründe höchst unterschiedlich sind.

Beim MSC Jura sollen wohl zwischenmenschliche Probleme dafür sorgen, dass derzeit noch nicht geklärt ist ob es auch in Zukunft dort noch ein Rennen geben wird. Jedenfalls hat es am Teilnehmerzuspruch keinesfalls gemangelt, wie die 102 Teilnehmer allein am Sonntag (107 samstags) gezeigt haben. Somit sollte man auch über den 1,5 Faktor nachdenken, welcher den Bayern einst als Starterköder gewährt wurde. Weitaus bedrohlicher sieht die Lage beim zweiten Patienten aus, denn das Bergrennen am Stock steht trotz grandioser Strecke nach diesem teilnehmerschwachen Jahr vor dem finanziellen Aus. Es gibt also noch viel zu tun in den nächsten Wochen und Monaten, doch ich denke wenn man die Baustellen sieht und nicht die Augen davor verschließt, so haben wir eine realistische Chance auch in Zukunft auf eine Vielzahl an Veranstaltungen zu starten.

Für die Zahlen Fetischisten habe ich einmal Anhand der seit 2013 eingeschriebenen Meisterschaftsteilnehmer ein kleines Diagramm erstellt, welches eigentlich selbsterklärend ist und auch zum Nachdenken anregen soll...

 

navc

 

IMG-20161126-WA0109

 

 

Recht freundlich bitte!

Ein wunderschöner Abend gefüllt mit guten Gesprächen, viel Spaß und auch so mancher Freudenträne.

Ein dritter Platz Küssend in der Teamwertung der deutschen Bergmeisterschaft, ein Dritter in der Einzelwertung für Turboboost, ein Zweiter für mich und den Jackpot für Tobias Küpper.

Zwischen Weihnachten und Neujahr melde ich mich mit meinen Gedankengängen zu den Sportfahreranträgen... stay tuned

 

Motorsport und Fußball

 

 

Gibt es etwas besseres als die beiden schönsten Nebensachen der Welt miteinander zu vereinen?

Am 25. & 26. Juni bieten uns die Veranstalter des Sonnwaldslaloms genau diese Möglichkeit.
Denn auch in diesem Jahr wollen die Motorsportfreunde Tiefenbach am Samstag nach dem Rennen (ca. gegen 17.00 Uhr) ein Fußballspiel zwischen der internationalen hochkarätig besetzten Fahrerauswahl und einer Betriebssportmannschaft veranstalten  {#emotions_dlg.bier}
Wer bei "uns" mitkicken will, der kann sich hier via PN, auf meiner obigen Emailadresse oder direkt beim Veranstalter Matthias Ripphahn melden. Duschmöglichkeiten im Anschluß wurden mir zugesichert!
Wir haben bereits einige Zusagen, doch da wir alle nicht mehr die Topatlethen aus früheren Tagen sind  rollstuhl ist jede weitere Lunge gern gesehen! Darüber hinaus kann bereits für die eigentliche Motorsportveranstaltung auf der Vereinsseite vorgenannt werden: