Frohes Neues

 

Dann möchte ich euch im Namen des Teams auch noch ein frohes neues Jahr wünschen und versprechen, dass in diesem Jahr alles toller, besser, bunter und erfolgreicher wird... NICHT! Denn seien wir ehrlich, außer einer Jahreszahl ändert sich ja genau genommen wenig bis gar nichts! Doch so eine Konstanz kann ja auch seine Vorteile haben, denn damit kann ich euch wie gewohnt zu Beginn dieses neuen Jahres die Ergebnisse der ASK Sitzung mitteilen, die so ausgefallen sind wie es aufgrund der Abstimmungen von Suhl zu erwarten war. Die bereits vor einiger Zeit hier veröffentlichten Termine konnten so bestätigt werden und auch der Wertungsmodus ändert sich trotz guter Alternativ- und Kompromissvorschläge auch im Jahr 2018 nicht. Erwähnenswert und gleichzeitig interessant ist jedoch die Aussage, dass "alle Läufe ab diesem Jahr als Bergprüfungen gefahren werden, es müssen nicht mehr zwingend die Bergslalomregeln (Streckenaufbau) eingehalten werden." Wenn man nun die verbliebenen Strecken im Kopf durchgeht, so bleibt eigentlich nur Tiefenbach übrig, die nach den Vorfällen der letzten Jahre ihren Streckenaufbau dahingehend verändern werden... auch um der Strecke & Veranstaltung einen Neustart nach dem tragischen Ereignis von 2017 zu ermöglichen. Vielleicht, ja sogar hoffentlich findet dann unser seit Jahren präferierter und mehrfach publizierter Vorschlag zur Entschleunigung endlich Zuspruch, welcher einen Schikanen- bzw. Pylonenaufbau nach internationalem FIA Prädikat (bspw. Glasbach und Rechberg) vorsieht. Doch man muss gar nicht die Big Player der internationalen Bergrennszene als Beispiel heranziehen, nein auch bei der nicht mehr zum NAVC Bergkalender gehörenden Strecke in Bebra fand ein solcher Aufbau statt, bei dem das Fahrzeug aus hoher Geschwindigkeit gefahrlos verzögert werden kann. So viel von den Ergebnissen aus Michelsrombach, wir halten euch auch weiterhin auf dem Laufenden.

Schreibrechte nur für angemeldete Benutzer