Blick in die Ferne

 

So, die NAVC Bergmeisterschaft ist nun schon circa sechs Wochen beendet und nachdem überall (hoffentlich) ein wenig Ruhe eingekehrt ist, bleibt auch die Zeit ein wenig nach Vorne zu blicken. Ursprünglich war geplant euch nun unsere Sportfahreranträge für Suhl vorzustellen und dafür zu werben. Doch die „Bergtagung" in Dreieich Anfang Oktober hat uns hier ein wenig Arbeit erspart, da sich mit dem Tagungsprotokoll einige unserer Anträge erledigt haben.

So muss zuerst einmal festgestellt werden, dass die Berg DM 2018 wohl nur noch vier Doppelveranstaltungen (also acht Wertungsläufe) aufweisen wird. Die Rennläufe des MSC Jura in Bergen, sowie das Bergrennen am Stock finden im nächsten Jahr keinen Termin im Kalender. Mit dem Wegfall von Bebra hatte man ja bereits vor dieser Saison rechnen können, da man den letzten Rettungsversuch ausgerechnet auf den Stammtermin der Motorsportfreunde Queidersbach terminierte und so kaum reale Chancen auf genügend Teilnehmer hatte. Die Entscheidung des MSC Jura macht aus Sicht des Veranstalters ebenso Sinn, denn der samstägliche Slalom lockte seit Jahren deutlich mehr Starter als die Bergprüfung am Folgetag.

Was der Veranstalter- Schwund mit unseren Anträgen zu tun hat? Nun, da die im Jahr 2017 eingeführte Streichlaufreduktion ja kläglich scheiterte, war angedacht einen erneuten Vorstoß in Richtung Streichresultate zu wagen. Doch bei derzeit nur noch acht zu wertenden Ergebnissen bleibt selbst mir kein Argument mehr für einen Streicher übrig.

Beim Blick auf den vorläufigen Kalender fällt auf, dass die Saison nicht nur von der Anzahl der Läufe, sondern auch von ihrer zeitlichen Abfolge her sehr kompakt ausfallen wird. Drei Monate, beginnend mit Tiefenbach (!!!) am 16. & 17. Juni, gefolgt von Grenderich am 11. & 12. August , Klotten am 1. & 2. September und Bollenbach am 15. & 16. September; dann ist der Spuk schon wieder vorbei. Wie gut würde da noch eine weitere Veranstaltung mit bereits bestehender Infrastruktur dem Kalender tun... *Queidersbach, hust*

Doch die neue, kompakte Saison hat auch ihre Vorteile, so wird sich die kleine aber feine Meisterschaft wohl mit bedeutend mehr Teilnehmern schmücken können. Viele aus unserem Team (die in der Vergangenheit aufgrund der nun ausbleibenden „externen" Rennen auf eine Nennung verzichtet haben), werden sich in die Meisterschaft einschreiben. Somit werden wir in 2018 wohl einen teaminternen Nennungsrekord aufstellen und wenn alles nach Plan läuft auch zwei Mannschaften in der BM nennen können. Für den ein oder anderen wird der späte Saisonstart auch wieder ein Segen sein, denn gerade wenn das erste Rennen näher rückt, läuft vielen in der heimischen Garage doch schlicht und ergreifend die Zeit weg.

Über weitere geplante Neuerungen und Vorschläge werde ich in den nächsten Wochen berichten und hoffe euch somit die Wartezeit ein wenig zu verkürzen.

Zum Schluss bleibt noch der freudige Hinweis auf das erste November Wochenende, wo wir ein letztes Mal 2017 auf der Rundstrecke am Start sein werden. Traditionell fahren wir die Hockenheim Kurzanbindung -welche am Samstag den 04. November auf dem Plan steht, ehe wir dann am Sonntag das NAVC Saisonfinale Rundstrecke von der Tribüne aus verfolgen werden. Wir sind ab Freitag vor Ort und würden uns über einen Besuch von euch freuen!

 

 

Schreibrechte nur für angemeldete Benutzer